Diese Seite drucken

vLw und vlbs fordern Stufenplan zur Umsetzung des Digitalpakts

19. Mai 2019

In einem gemeinsamen Leitartikel der Mai-Ausgaben fordern die Vorsitzenden Michael Suermann (vlbs) und Hilmar von Zedlitz-Neukirch (vLw) einen zeitnahen Stufenplan zur Umsetzung des Digitalpakts.

Gerade die beim Digitalpakt bisher vorgesehene Einschränkung auf Sachinvestitionen sowie die Co-Finanzierung durch die Kommunen (10%) können Spielräume nicht nur bei möglichen Folgekosten ein-engen oder so die Gefahr von Einmaleffekten bilden.
Deswegen benötigen die Schulen in Nordrhein-Westfalen nicht nur zeitnah Vergaberichtlinien, sondern zusätzliche Ressourcen für ein nachhaltiges und umfassendes Konzept zum Lernen mit digitalen Medien an den Berufskollegs.
Dazu gehören u.a. zusätzliche Personalressourcen (wie z.B. Medienkoordinatoren und Medienassistenten) und Fortbildungsmittel (wie z.B. Zeitkontingente und ein höheres Fortbildungsbudget), Medienentwicklungspläne in den Kommunen und weitere landesweite Rahmens- und Gelingensbedingungen.

Mehr hierzu hier oder in den Mai-Ausgaben der vlbs- und vLw-Verbandszeitschriften!