Was tut der Bezirkspersonalrat für die Lehrkräfte?

Was macht ihr da eigentlich in Arnsberg?

Nach den Personalratswahlen 2016 bin ich dies öfter mal gefragt worden.

Kaffee trinken? Ja klar, das auch ;-)

Aber noch so viel mehr …

Natürlich lässt sich dies nicht in einem einzigen Artikel vollständig darstellen, aber einen kleinen Einblick geben möchten wir trotzdem.

Mitglieder des Bezirkspersonalrates werden von Kolleginnen und Kollegen mit vielfältigen Fragen und Bitten um Unterstützung konfrontiert:

 

„Ich möchte gerne versetzt werden! Wie gehe ich am besten vor?“

Schreiben mit der Bitte um Unterstützung im Versetzungsverfahren leiten wir an den Vorstand weiter, damit sich dieser in der Koordinationssitzung bei den Bezirksregierungen für die Lehrkräfte einsetzen kann. Und wir beraten auch über die mögliche Vorgehensweise bei der Vorstellung am gewünschten Einsatzort sowie das Ausfüllen der Antragsformulare.

 

„Ich war lange krank und möchte nun ein BEM machen. Wie funktioniert das?“

Wenn Lehrkräfte im BEM unterstützt werden möchten, bieten wir zunächst Beratungsgespräche über das geeignete Vorgehen an. Wir erörtern alle Möglichkeiten von der stufenweise Wiedereingliederung bis zur Stundenplangestaltung und der Anschaffung von Hilfsmitteln. Wir begleiten auf Wunsch auch das Gespräch mit der Schulleitung und haben ein Auge auf den Maßnahmenplan und dessen Einhaltung.

 

„Mein Referendariat geht bald zu Ende. Was ist beim Auswahlverfahren zu beachten?“

Bereits während des Referendariats besuchen wir die ZfSL und informieren über die Arbeit des Personalrates, um auch schon während der Ausbildung Ansprechpartner zu sein. Kurz vor dem Ende des Vorbereitungsdienstes informieren wir detailliert über das Auswahlverfahren, z. B. die Ordnungsgruppenliste, notwendige Voraussetzungen bei der Bewerbung, das Listenverfahren, die Vorauswahl sowie das Auswahlgespräch. Alle diese Schritte werden von Mitgliedern des Personalrates an den Schulen vor Ort begleitet.

 

„Ich trete bald die OBAS an und glaube, dass ich falsch eingruppiert wurde!“

Alle Personalmaßnahmen werden bei den Sitzungen besprochen und die Eingruppierungen und Einstufungen kontrolliert. Bei Bedarf erfolgt auch eine Beratung zu weiteren Anliegen des TV-L und Unterlagen, die unter Umständen noch nachgereicht werden müssen.

 

„Ich möchte mal raus und ein Sabbatjahr machen. Wie läuft das genau ab?“

Wir erläutern Lehrkräften die Bedingungen zur Teilzeit im Blockmodell und erklären auch die Auswirkungen auf die Bezüge und die Versorgung. Wir begleiten ebenso eine eventuell notwendige Rückabwicklung aufgrund eines Störfalls.

 

„Bald beginnt der Mutterschutz und danach kommt meine Elternzeit. Welche Auswirkungen hat dies auf die Probezeit?“

Wir beantworten sämtliche Anfragen rund um den Dienst während der Schwangerschaft, Auswirkungen auf die Probezeit, die Ausgestaltung der Elternzeit sowie die wohnortnahe Rückkehr.

 

„Wer kontrolliert eigentlich, ob eine Beförderung rechtmäßig war?“

Alle Beförderungsverfahren werden in der Personalratssitzung erörtert und die Entscheidung auf der Grundlage des Bewerberfeldes und der entsprechenden dienstlichen Beurteilungen nachvollzogen. Bereits im Vorfeld werden die Ausschreibungen ab dem zweiten Beförderungsamt gesichtet und erst mit Zustimmung des Personalrates veröffentlicht.

 

„Hilfe, ich soll zum Amtsarzt!“

Wenn Lehrkräfte längere Zeit erkrankt sind und ein BEM unter Umständen noch keinen Sinn macht, verunsichert eine solche Ankündigung. In solchen Fällen steht der Personalrat beratend zur Seite und kann im Gespräch mit den Betroffenen die Sachlage erläutern sowie Gründe für eine Verschiebung der Untersuchung zusammenfassen und der Dienststelle mitteilen.

 

„Ich bin am Ende des Vorbereitungsdienstes durch die Prüfung gefallen und nun werden meine Bezüge gekürzt!“

In solchen Fällen werden im persönlichen Gespräch Gründe für eine Härtefallregelung erläutert und diese der Bezirksregierung vorgebracht. In manchen Fällen lässt sich so eine Kürzung verhindern.

 

Neben allen individuellen Fällen, in denen Lehrkräfte an Berufskollegs konkret unterstützt werden(z.B. Probleme mit der Schulleitung, Mobbing, o.ä., bei denen der Lehrerrat der betroffenen Schule nicht weiterkommt), wirkt der Bezirkspersonalrat auch auf der institutionellen Ebene mit. Die vorsitzende Person berichtet über sämtliche Posteingänge sowie alle Informationen und Gespräche in der Dienstelle. Anfragen werden erörtert und bei Bedarf die Dezernenten aus den Fachbereichen zum Gespräch eingeladen. Erlasse und Verordnungen werden erläutert sowie in regelmäßigen Abständen Personalratsinfos zu aktuellen Themen an die Schulen versendet. Einmal jährlich findet eine Personalversammlung statt, bei welcher ausführlich Gelegenheit zur Aussprache und zum Austausch gegeben wird.

Sind die Grenzen des Bezirkspersonalrates erreicht, weil die Möglichkeiten der politischen Einflussnahme eher gering sind, wird der Hauptpersonalrat informiert und gebeten, dem Anliegen im Ministerium Gehör zu verschaffen.

 

Es sind noch Fragen offen oder Sie haben ein Anliegen?

Immer ansprechbar und immer in Ihrer Nähe –

die vLw-Vertreter im Bezirkspersonalrat.